Zum Inhalt springen

3. April 2008: Antwort auf Bericht der Kreiszeitung

Ha! Jetzt ist es also offiziell!
Die Katze ist aus dem Sack!
Cathleen Schorling und Friedhelm Schäfer sind Agenten!
Die sind gar nicht in der CDU, sondern waren die ganze Zeit heimlich Mitglieder der SPD! Und die Kreiszeitung hat es herausgefunden! Gott sei Dank, dass es diese Zeitung gibt, sonst würden wir alle noch dumm sterben! Genauso hat der zuständige Pressevertreter, der bei der Ratssitzung anwesend war, herausgefunden, dass die Ratsmitglieder alle unwissend und blöd sind. Gut, das sind die Betroffenen schon gewohnt, dass sie immer wieder mit Häme übergossen werden. Nicht bemerkt hat unser schlauer Pressevertreter allerdings die Diskrepanz in den Äußerungen der Vertreter des BürgerBlocks. Hatte der eine noch von den „schützenswerten Interessen des Rates“ gesprochen – man wüsste gern, wo die liegen – machte der andere darauf aufmerksam, dass alles in der Öffentlichkeit behandelt werden müsse. Dass die Ratsmitglieder manchmal vor solch peinlichen Auftritten geschützt werden müssten, damit manche Pressevertreter, wie sie das analog vieler Stammtischredner gern tun, alle politischen Vertreter in einen Topf werfen – das spielte in der Berichterstattung mal wieder keine Rolle. Dass am Vorsitzendentisch mit der 1. Stadträtin eine Juristin saß, die eine unrichtige Aussage zur Geschäftsordnung machte, die von Ratsherrn Carsten Fiebig (SPD) wiederum richtig gestellt werden musste – auch das erschien natürlich nicht in der Presse. Es macht sich doch auch viel besser, Einfachheiten und Pauschalisierungen zu formulieren. Dabei müssen dann weder Schreiber noch Leser wirklich nachdenken. Ist auch viel zu anstrengend. *stöhn*

Vorherige Meldung: Fraktionsbericht

Nächste Meldung: Jahreshauptversammlung

Alle Meldungen