Hier gibt es immer Neuigkeiten

Nikolas Lanzendörfer ist Bassums neuer Juso-Sprecher

„2008-2010 bewegte Juso Jahre in Bassum“ unter diesen Titel stellte der bisherige Bassumer Juso Sprecher Martin Wolle seinen Rechenschaftsbericht, mit dem er den Teilnehmern der Jahreshauptversammlung einen Einblick in die Aktivitäten der Bassumer Jusos in den letzten drei Jahren gab.

2008 gründeten sich die Bassumer mit Unterstützung der Syker Jusos neu. Das Gründungsjahr war geprägt von gemeinsamen Aktionen mit den Sykern. Ende 2008 setzten sich die Jusos gegen das Vergessen der Opfer des NS-Terrors in Bassum ein. So stellten sie beim SPD-Ortsverein den Antrag auf Verlegung der "Stolpersteine". Zusammen mit Fraktion und Ortsverein konnte die Verlegung 2009 im Rat durchgesetzt werden, so dass am 01.12.2009 die Stolpersteine auch in Bassum verlegt wurden.
Im Jahr 2010 erlebten die Jusos einen starken Zuspruch in Bassum. Mit Jonathan, Marius und Fitore gesellten sich drei motivierte Jusos zur Gruppe. Nebenbei ist Jonathan mit 14 der jüngste Sozialdemokrat im Unterbezirk.
Seit letztem Jahr beraten die Jusos regelmäßig junge Bassumer Themen und bringen ihre Ideen in die Fraktion ein. Seit letztem Jahr stellen die Bassumer Jusos mit Martin Wolle auch den Sprecher der Jusos im Unterbezirk Diepholz.
Nach drei Jahren gab Martin nun seinen Sprecherposten in Bassum ab. Nikolas Lanzendörfer wurde zu seinem Nachfolger gewählt, Jonathan Kolschen wird ihn als Stellvertreter unterstützen.
Auch 2011 wollen sich die Jusos in die Bassumer Politik einbringen. So wurden auf der Versammlung zwei Anträge verabschiedet. Zum einen wollen sie sich dafür einsetzen, dass die Bahntrasse nach Sulingen erhalten bleibt und zum anderen möchten sie erreichen, dass die Stadt ehrenamtliche Jugendarbeit in Form von Vergünstigungen (z.B. Rabatt beim Hallenbadeintritt) würdigt.