Bassumer Linde 2015 gepflanzt

 
 

Es ist die 20. Linde, die der Vorstand der SPD in Bassum und Ehrenamtliche von „Willkommen in Bassum“ jetzt im Stiftspark angießen konnten. Es hatte einige Zeit gedauert, bis die Platzfrage geklärt war, aber am Ende fand sich der richtige im Stiftspark. Detlev Block hatte in Absprache mit der Äbtissin des Stifts Bassum die Stelle ausgewählt und den Baum zusammen mit Manfred Tinnemeyer gepflanzt.

 
 

Mit der „Bassumer Linde 2015“ wurde zum 20. Mal ehrenamtliches Engagement in Bassum ausgezeichnet. Der Preis wird in jedem Jahr von der SPD in Bassum vergeben, er ist dotiert mit 250,- €, daneben gibt es eine Urkunde und eine Linde. Urkunde und Scheck waren bereits von der damaligen SPD Ortsvereinsvorsitzenden Dorit Schlemermeyer auf dem Begegnungsfest der WiB im letzten Jahr übergeben worden. Die jetzige Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Luzia Moldenhauer lobte erneut das Engagement der Aktiven der WiB und erinnerte an den Text der Urkunde: „Die SPD in Bassum verleiht der Initiative Willkommen in Bassum – WiB in Anerkennung der außergewöhnlichen Leistungen in einer außergewöhnlichen Situation für die gesellschaftlich außerordentlich wichtige Arbeit in der Flüchtlingshilfe die "Bassumer Linde 2015“.

 
 

„Ihr seid die einzigen, die an uns gedacht haben“, freute sich Heiner Herholz im Namen aller einsatzfreudigen Helfer von „WIB“ über die Auszeichnung. Jetzt gelte es weiter an der Integration der Flüchtlinge zu arbeiten, um so ein gutes Miteinander zu ermöglichen. „Dafür können wir auch noch gerne weitere Helfer gebrauchen“, ermunterte Herholz. Zusammen mit Moldenhauer griff er dann zur Gießkanne und versprach ein Auge auf den Baum zu haben, der dank eines angebrachten Schildes auch als Bassumer Linde zu erkennen ist.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.