Nachrichten

Auswahl
 

Gemeinsam ist es am schönsten: SPD besuchte den Weihnachtsmarkt in Bassum

Der Tag fing weiß an: Es hatte geschneit. Na ja, etwas zumindest. Wie Puderzucker lag das Weiß über den Dächern. Und mit einer solchen Stimmung machte es sich auf dem Weihnachtsmarkt noch einmal besonders gut. Das war am Samstag auch so, am Sonntag regnete es wieder. Die SPD in Bassum besuchte in einer Gruppe die Stände und Buden rund um die Kirche. Fast schon klischeehaft wurde besonders an den Glühweinbuden nach Stärkung gesucht. mehr...

 
 

Mahnwache

Seit 1991 erinnert die SPD in Bassum an die Opfer der Reichspogromnacht vom 9.11.1938 und lädt dazu die Öffentlichkeit ein. In diesem Jahr hatten sich knapp 20 Menschen am Standort der ehemaligen Synagoge versammelt, um an die Opfer des nationalsozialistischen Terrors zu erinnern. mehr...

 
Foto: Werner Maas, Luzia Moldenhauer, Peter-Jürgen Schneider, Bärbel Ehrich
 

Wir gratulieren: Platz 2 für das Bassumer „Modehaus Maas“

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies hat vergangenen Freitag in Verden die sechs Preisträgerinnen und Preisträger des landesweiten Wettbewerbs ‚Gemeinsam aktiv – Handel vor Ort‘ ausgezeichnet. Gekürt wurden neue und frische Ideen und Konzepte zur Belebung und Stärkung des Einzelhandels in Städten und Gemeinden mit bis zu 50.000 Einwohnern. mehr...

 
 

„Bassumer Linde 2016“ an die Bassumer Tafel

„Wir vergeben die Bassumer Linde immer für die ehrenamtlichen Leistungen des Vorjahres. Deswegen bekommt Ihr 2017 die Bassumer Linde 2016 mit ganz herzlichem Dank für die unverändert tolle Arbeit und die für uns alle geleistete Mühe“, befand Bassums SPD-Vorsitzende Luzia Moldenhauer MdL bei ihrer Laudatio an die Aktiven der Bassumer Tafel. Besonders hob sie die Verwirklichung der selbstgestellten Aufgabe hervor, „eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel“ zu schaffen. mehr...

 
 

Der jüdische und Soldatenfriedhof in Bassum

Ein sehr kleines Hinweisschild an der B 61, in Richtung Bassum kurz vor der Abbiegung nach Eschenhausen. Dann ca. 50 Meter unbefestigter Weg, viel Matsch und keine Wendemöglichkeit: Der Bassumer jüdische und Soldatenfriedhof ist schwer zu erreichen. Fußgängerinnen oder Wanderer müssen an der B 61auf dem Fahrradweg gehen, auch Radfahrerinnen und Radler kommen nur über diesen Weg dorthin.
Mit dem Auto ist diese Gedenkstätte nicht zu erreichen. mehr...

 
 

Äpfel am Tag der Regionen

Viele fahren tagtäglich daran vorbei: An der Streuobstwiese an der L 332 in Höhe Eschenhausen. Aber viele wissen auch nicht, wie viel ehrenamtliche Arbeit dahinter steckt, aus einer Fläche, die die Stadt Bassum im Zuge des Baus der Umgehungsstraße als Ausgleichsfläche zur Verfügung gestellt hat, diese Streuobstwiese herzurichten. mehr...